Bewegte Zeiten – der Bildhauer Erasmus Grasser

Wie kein anderer Künstler hat Erasmus Grasser (um 1450–1518) die spätgotische Kunst in München mit seinen extravaganten und charaktervollen Skulpturen geprägt. Bis heute ist der Bildhauer für seine geschnitzten Moriskentänzer berühmt, die einst den Tanzsaal des Alten Rathauses schmückten.

 

In einer Kooperation des Bayerischen Nationalmuseums mit dem Diözesanmuseum Freising werden anlässlich seines 500. Todestages zum ersten Mal wesentliche Werke aus seinem Schaffen in einer umfangreichen Ausstellung präsentiert. Darunter 35 Büsten vom Chorgestühl der Münchner Frauenkirche und die Rekonstruktion des Hochaltars aus der Münchner Peterskirche mit ihrer monumentalen Petrusfigur.

 

Farb- und Raumkonzept, Präsentationsarchitektur, Ausstellungsgrafik, Gestaltung von Außendisplays und Begleitmaterial.

 

Bayerisches Nationalmuseum, München

 

www.bayerisches-nationalmuseum.de

zur Übersicht