»Wie es uns gefällt« – Kostbarkeiten aus der Sammlung Rudolf-August Oetker

Bielefeld im Osten Westfalens war einst ein Zentrum des deutschen Textilgewerbes. Heute gibt es andere wirtschaftliche Schwerpunkte, etwa die Lebensmittelindustrie – und hier besonders die allseits bekannte Dr. August Oetker KG.


Das kleine, aber feine Museum Huelsmann in Bielefeld zeigte bis Anfang 2015 ausgewählte Schätze aus der umfangreichen Kunstsammlung von Rudolf-August Oetker (1916–2007). In der Sammlungsgeschichte Deutschlands gehört sie zu den wenigen privaten Beispielen des 20. Jahrhunderts. Ausgewählte Kostbarkeiten der Malerei aus Barock, Rokoko und Klassizismus sowie des europäischen Kunsthandwerks, darunter selten gezeigte Porzellane, erlesenes Silber und fürstliche Schatzkunst, repräsentieren den individuellen, aber auch universellen Charakter des Sammlers.


Farb- und Raumkonzept, Planung, Vitrinen-Innengestaltung, Gestaltung und Produktion von Ausstellungsgrafik, Plakat und Begleitmaterial.

 

Kunstsammlung Rudolf-August Oetker GmbH

 

Fotos: Atelier Winkelbach, Designposition

 

www.museumhuelsmann.de

zur Übersicht