Florenz und seine Maler

Das Interesse war enorm: Mit 138.000 Besuchern wurde »Florenz und seine Maler« zur erfolgreichsten Sonderausstellung in der Geschichte der Alten Pinakothek in München.

 

Rund 120 Meisterwerke der Florentiner Kunst wurden bis Februar 2019 präsentiert. Florenz war mit bahnbrechenden künstlerischen Innovationen der Geburtsort der Renaissance. Herausragende Gemälde, Skulpturen und Zeichnungen führten in das Zeitalter der Medici und zeigten die Entwicklung der neuzeitlichen Kunst von ihren Anfängen bis zu den Schöpfungen von Leonardo da Vinci.

 

Die spektakuläre Ausstellung eröffnete detaillierte Einblicke in die Arbeitsweise der Künstler und erläuterte die Zusammenhänge von technischem und stilistischem Wandel. Sehr empfindliche Exponate erhielten eigens angefertigte, zum Teil klimatisierte Vitrinen. Um kirchliche Werke im passenden Kontext zu präsentieren, wurden drei historische Hochaltäre in stilisierter Form nachempfunden; die Aufbauten erreichten eine Höhe von bis zu sechs Metern. Eine aufwendige, mit zahlreichen internationalen Leihgaben ausgestattete Schau, wie es sie so bald nicht wieder geben dürfte.

 

Farb- und Raumkonzept, Präsentationsarchitektur, Leuchtwand, Kettenplan.

 

Bayerische Staatsgemäldesammlungen

 

www.pinakothek.de

zur Übersicht